Tennisclub >> Blau-Weiß << e.V. Scheeßel
Tennisclub >> Blau-Weiß << e.V. Scheeßel

Hier finden Sie uns:

Platzanlage

 

TC Blau-Weiß Scheeßel

Helvesieker Weg 41 a

27383 Scheeßel

 Telefon:04263-797

 

Im Winter spielen wir in der Halle

am Helvesieker Weg 70

( FREEDOM)

 

Vereinsnummer  307125

 

Das Wetter in Scheeßel

Aktuelles

In dieser Woche haben Claudia, Michaela und Ingmar ClubhausDienst

 

Vom 20. bis zum 24. Mai haben Claudia, Michaela und Ingmar Clubhausdienst.

 

Am Mittwoch gibt es Chilli con Carne. 

 

Die Drei freuen sich über viele Gäste.

Kalte Dusche für unsere Herren!!!

Die Erfolgssträhne der Herren des TC BW Scheeßel hat nach dem Sieg letzte Woche gegen den TC Wiedau ein abruptes Ende gefunden. Gegen den TG Uesen verlor das durch mehrere Ausfälle stark dezimierte Team 0:6. „Der Plan war eigentlich zu gewinnen und die Tabellenführung zu verteidigen“ berichtete Marius Meyer später im Interview.

Mit den Niederlagen von Dominik Trau (6:3, 2:6, 7:10), Marius Meyer
(2:6, 0:6), Tobias Kölkes (1:6, 2:6) und Wynton Kube (1:6, 1:6) erwischte die Truppe einen rabenschwarzen Tag. Am knappsten verfehlten Trau und Kölkes den Punktgewinn. Tobias Kölkes stellte später fest: „Nach dem 2:1 im 2. Satz dachte ich, da geht noch was!“. Es ging aber leider nichts mehr :-(  Auch in den Doppeln blieben Trau/Kube (1:6, 4:6) und Meyer/Kölkes (3:6, 2:6) weit unter ihren Möglichkeiten.

Ein Grund für das Desaster könnte auch die geringe Zuschauerzahl von 6 Personen gewesen sein. Die Mannschaft schließt diese Erscheinung auf die noch zu niedrige Abonnentenzahl der teameigenen Instagram Seite (@tcblauweis) zurück. Beim nächsten Spieltag am 26.05. um 10 Uhr möchte die Truppe das verlorene Vertrauen der Fans wieder zurückgewinnen. Zu diesem Zweck findet das Match auf der Tennisanlage des TC Büschelskamp statt, da diese über eine Tribüne verfügt, um die zu erwartenden Fanmassen unterbringen zu können.

Herren 40 sourverän gegen den TC Wilstedt

Glückwunsch an unsere Herren 40, die in ihrem 1. Saisonspiel die TC Wilstedt zu Gast hatten. Mit insgesamt 5:1 konnten sich dabei Hennig Leippi, Michael Rauch, Stefan Reitz und Olaf Lüdemann durchsetzen.

 

Schwer tat sich leider Olaf, der sowohl im Einzel, als auch im Doppel über 3 Sätze "gehen musste".

 

Dennoch war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Damit sind unsere Herrn 40 weiterhin auf Meisterschaftskurs. Wir bleiben dran

Mannschaft der Herren jetzt auf Instagram!

Unsere Herren-Mannschaft hat jetzt eine eigene Fan-Page auf Instagram. Folgt diese unter "@tcblauweis".

 

Wir sind gespannt, ob wir dann auch endlich ein paar Fotos von den taktischen Mannschaftsbesprechungen zu sehen bekommen. Wir werden das für alle, die nicht bei Instagram sind, beobachten... ;-)

 

Herren 65 nach 6:3 gegen Falkenberg auf vierten Tabellenplatz

Die Herrn 65 verbesserte sich in der Tennisregionalliga Nord-Ost der Herren 65 durch einen 6:3-Auswärtssieg beim TC Falkenberg auf Tabellenplatz vier. Besonders starke Leistungen boten dabei Keith Porter, Rosti Brankovsky und Wolfgang Schmitt, die alle zwei Punkte im Einzel und Doppel einfuhren. Porter überzeugte im Spitzeneinzel gegen den Falkenberger Hasko Schilling beim 6:3, 6:1 mit variablen Grundlinienspiel und überraschenden Netzattacken.

 

Erster Sieg für Brankovsky! Die Leihgabe aus Kanada spielte gegen Reinhard Nolte druckvolles Angriffstennis und gewann souverän 6:3, 6:0. Den wichtigen dritten Einzelpunkt erkämpfte Wolfgang Schmitt. Im Match gegen Klaus Hundrieser punktete der Scheeßeler immer wieder mit genau gesetzten Stoppbällen zum umjubelten 7:6, 6:0.


Jens de Boer (2:6, 0:3-Aufgabe gegen Matthias Becker), Wolfgang Staritz (7:5, 1:6, 9:11 gegen Günther Hermann) und Hermann Gerken (3:6, 2:6 gegen Norbert Baumgardt) verloren ihre Matches.
Somit musste nach dem 3:3- Zwischenstand die Entscheidung in den Doppeln fallen. „Wir haben alle drei Doppel in etwa gleich stark aufgestellt- dieser Schachzug gelang“, freute sich Teamführer Wolfgang Staritz.
Porter/ de Boer behielten mit 7:5, 6:2 gegen Schilling/ Becker die Oberhand. Auch Doppel „zwei“ mit Brankovsky/ Hartleben spielten ganz stark und überzeugten mit vielen Flugbällen und gefühlvollen Volleys zum 6:3, 7:5. Für einen weiteren Glanzpunkt sorgten Schmitt/ Staritz, die fehlerfrei gegen Hermann/ Baumgardt spielten und zum 6:3- Endstand erhöhten. 

 

„Das waren wichtige Punkte für den Klassenerhalt“, waren sich alle Scheeßeler Akteure einig. Am kommenden Samstag tritt das Team von der Beeke am Hamburger Rothenbaum gegen das Spitzenteam vom „Club an der Alster“ an.

1400tägige Durststrecke der Herren Souverän beendet

Mit einem zu keiner Zeit ernsthaft gefährdeten 6:0 Erfolg gegen den TC Wiedau beenden die Tennis-Herren des TC BW Scheeßel ihre 1400-tägige Durststrecke ohne Sieg (10.07.2015 gegen den TuS Bothel).


Sowohl Dominik Trau (6:0, 6:3) als auch Max Hoffmann (6:0, 6:2) und Marius Meyer (6:1, 6:1) gewannen ihre Einzel ohne größere Gegenwehr, während Tobias Kölkes mit 0:6, 6:0, 6:0 drei Sätze zum Sieg benötigte. Insbesondere im ersten Satz ließ dieser sich nochmals die intensive taktische Vorbereitung des vorigen Abends sowie der frühen Morgenstunden durch den Kopf gehen.


Lucas Miesner, welcher dieselbe Vorbereitung mit vollem Enthusiasmus durchlaufen hatte, sparte zunächst seine Kräfte, um später im Doppel  zusammen mit Max Hoffmann  mit einem souveränen 7:5, 7:5 Sieg vom Platz zu gehen. Im zweiten Doppel fuhren Trau/Meyer trotz einiger Schönheitsfehlern (6:3, 3:6, 6:1) den letzten Punkt ein.


„Durch diesen Sieg sind wir zu einem Topfavoriten um den Aufstieg geworden“ stellte Mannschaftführer Dominik Trau später fest.

 

Als Nächstes empfängt der verlustpunktfreie Tabellenführer am 18.05. um 11 Uhr zu Hause den TG Uesen. Mit dem Start einer eigenen Instagram Seite (@tcblauweis) erhofft sich das Team als erstes Etappenziel die magische Zuschauermarke von 15 Personen zu knacken.

Herren 40 II erfolgreich in der Regionsliga gestartet!

Auch die Herren 40 II wollten den "jungen Wilden" ins nichts nachstehen - auch wenn der 1. Spieltag gegen Wilstedt II bei Sonne, Wolken, Regen und Schnee wetterbedingt alles zu bieten hatte. Aufgrund der chaotischen Wetterverhältnisse zogen sich die Einzel teilweise über knapp vier Stunden hin.

 

Am Ende behielten die Scheeßeler Alexander Schirm, Matthias Hecht, Stephan Anders und Alexander Götze, nach den Einzeln bereits mit 3:1 führend, verdient mit 5:1 die Oberhand. Ein gelungener Start der Aufsteiger in die Regionsliga-Saison.

C-Junioren auf Meisterschaftskurs

Glückwunsch an unsere C-Junioren I, die sich am Freitag gegen den TC GW Rotenburg mit 3:0 durchsetzen konnten. Auch wenn das Ergebnis recht deutlich ausfiel, waren die Rotenburger der erwartet schwere Gegner.

 

Sowohl Jaden Karpe als auch Ricco Scherler machten es den beiden Scheesselern schwer und zeigten super Tennis. Dennoch konnten sich Fiete Grohbrüg und Jakob Gohde letztendlich mit jeweils 6:2 und 6:0 durchsetzen.

 

Im Doppel kam dann Melina Lüdemann zusammen mit Fiete Grohbrüg zum Einsatz. Schnell lagen beide mit 0:3 im ersten Satz zurück. Doch mit eisernen Willen konnten sie das Spiel noch drehen und verdient mit 6:4 und 6:1 gewinnen. Damit sind die C-Junioren Tabellenführer der Regionsliga.

 

Das nächste Spiel findet am 24.Mai um 15 Uhr auf unserer Tennisanlage statt. Über zahlreiche Zuschauer würde sich das Team freuen.

Damen 30 unterliegen dem TC Stelle

Nach dem Spiel waren sich die Damen 30 einig, "heute war mehr drin".  Auch wenn es eine 2:4 Niederlage gab, zeigten die Damen eine starke Leistung und setzen sich mit einer Kraftleistung gegen den Tabellenführer der Regionsliga - dem TC Stelle - zu wehr. 

 

Dennoch mussten sowohl Agotha Michaelis als auch Josy Heitmann Niederlagen hinnehmen. Laura Grohbrüg als auch Imke Kuhlmann konnten dagegen ihre Einzeln nach jeweils knapp 3 Stunden (!) gewinnen.

 

So war vor den beiden Doppel noch alles offen. Doch leider konnten die Damen nicht an ihre Leistung aus den Einzelnen anknüpfen und mussten sich dem starken Gegner verdient geschlagen geben. Dennoch läßt die Leistung für die nächsten Spiele hoffen!

 

Wir drücken Euch die Daumen, dass das nächste Training nicht zu hart wird: Aufgeben gibt es nicht... ;-)

damen 40 II ein heißer Titelkandidat???

Glückwunsch an die Damen 40 II, die im ersten Ligaspiel den Ottersberger TC II zu Gast hatten. Trotz widriger Umstände mit Kälte und Regen, konnte aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit ein verdienter 5:1 Sieg eingefahren werden. Hervorzuheben ist Nina Johnsen, die erstmalig ihr Einzel und Doppel gewonnen hat. Wenn da in dieser Saison nicht noch mehr drin ist???

 

Glückwunsch ans Team!

Damen 30 unterliegen dem Tsv Daverden

Neben Wind, Regen und Hagel hatten die Damen 30 am Samstag auch gegen einen übermächtigen Gegner - dem TSV Daverden - zu kämpfen. So blieben sie leider chancenlos und mussten sich mit 2:4 verdient geschlagen geben.

 

Lediglich Josy Heidtmann konnte ihr Einzel durchbringen. Für die Überraschung sorgten dann im Doppel Nadine Meyer und Laura Grohbrüg, die nach einem 0:6 im ersten Satz das Spiel noch drehen, und mit Glück und Können noch 0:6; 6:2 und 10:8 gewinnen konnten.

Erfolgreicher Saisonstart der Jugendmannschaften

Dass sich das Training irgendwann auszahlt, stellten unsere Jugendmannschaften am Wochenende unter Beweis.

 

So konnten sich die Talentinos im Midcourt klar gegen den TC Verden durchsetzen. Sowohl Carl Grohbrüg als auch Tim Lüdemann konnten Ihre Einzel mit 6:1; 6:0 und 6:3; 6:0 gewinnen. Auch im Doppel ließen die Beiden ihren Gegnern keine Chance und zeigten beim 6:3 und 6:0 eine überragende Leistung.

Aber auch die C-Junioren ließen nichts anbrennen. Sowohl die C-Junioren I gegen den VFL Sittensen als auch die C-Junioren II gegen den TC Wilstedt konnten klare 3:0-Siege einfahren. Sämtliche Spieler zeigten dabei eine überragende Leistung.

 

So wurden gegen Sittensen sämtliche Matches von Melina Lüdemann, Jakob Gohde und Fiete Grohbrüg mit 6:0 und 6:0 gewonnen. Aber auch Lukas Lauchstädt und Nico Winkelmann siegten recht deutlich im Einzel mit jeweils 6:1; 6:0 und 6:1; 6.1 im Doppel.

Unsere B-Juniorinnen als auch unsere A-Junioren mussten dagegen leider gegen den SV Lauenbrück jeweils eine 0:3 Niederlage hinnehmen.

 

Dafür machten es die A-Juniorinnen deutlich besser. So kamen die 1. Mannschaft zu einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen den TC Völkersen.

Sowohl Liv-Greta Hecht als auch Greta Kruse konnten souverän Ihre Einzell mit 6:2; 6:2 als auch mit 7:5; 6:0 gewinnen. So war das Doppel dann nur Formsache. Auch hier kamen Liv-Greta Hecht und Jula Ehlert gegen Pauline Röttger und Maira Symancyk zu einen ungefährdetet 6:0 und 6:0 Sieg. Aber auch die 2. Mannschaft um Greta Kruse und Hanna Florin konnten sich klar mit 3:0 gegen TV Stemmen durchsetzen.

Glückwunsch an unsere Jugendspieler/innen!!!

Klassenerhalt fest im Visier

Scheeßeler Herren 65 mit zwei Niederlagen  gegen Göttingen und Berlin

 

Die Herren 65 des TC Blau-Weiß Scheeßel sind mit zwei Niederlagen in die diesjährige Regionalliga-Saison gestartet, und kämpfen nun um den Klassenverbleib in der höchsten deutschen Spielklasse.

 

„Wir hatten gleich zwei schwere Brocken zum Auftakt“, meinte Mannschaftsführer Wolfgang Staritz.
Dem 3:6 am ersten Spieltag gegen Göttingen folgte ein weitere 3:6 in Berlin-Nikolassee. Lediglich Keith Porter (LK7) zeigte im Spitzenduell gegen den Berliner Bernd Lüttmann (LK7) seine Extraklasse und gewann in einem hochklassigen Match 7:6, 6:2. 

 

Im Zweierduell verletzte sich Dirk Roggan (BW Scheeßel) gleich zum Matchbeginn und musste gegen den ehemaligen Davis-Cupspieler aus Finnland, Matti Timonen, aufgeben. 

 

Keine Siegchancen hatten die Scheeßeler Jens de Boer (2:6, 2:6 gegen Norbert Walter), Rosti Brankovsky (5:7, 2:6 gegen Udo Walczak), Wolfgang Schmitt (2:6, 1:6 gegen Karl- Heinz Hoinka) und Wolfgang Staritz (2:6, 1:6, gegen Jürgen Schulz).

 

„Alle Berliner hatten mindesten die Leistungsklasse 8 und besser und waren dadurch auf allen Positionen gleich stark besetzt“,bewertete Staritz den Matchausgang. Immerhin gewannen die Scheeßeler noch zwei Doppel. Porter/ Brankovsky siegten 6:1, 6:1 im Spitzendoppel und Schmitt/ Staritz erkämpften einen umjubelten 1:6, 7:6, 10:7 Erfolg. „Am kommenden Samstag folgt das wichtige Duell beim Tennisclub Falkenberg. „Wir geben alles um den ersten Sieg einzufahren“, waren sich alle Spieler einig!

Clubhaus-dienst: Es sind noch Termine frei

Liebe Club-Mitglieder,

 

die Liste für den Clubhaus-Dienst hängt aus. Wir freuen uns, dass sich die ersten bereits eingetragen haben.

 

Damit schnell wieder Schwung in die Bude kommt würden wir uns freuen, wenn sich einige noch für die "Maiwochen" finden lassen könnten. Schließlich gehört unser Clubhaus zu einem intakten Vereinsleben dazu.

 

Tragt Euch bitte in die Liste ein, oder meldet Euch per E-Mail bei Heike Schmidt an (heike-c.schmidt@web.de).

Saisoneröffnung 2019 ein voller Erfolg!

Trotz Dauerregen am Vormittag wagten sich am letzten Wochenende unsere Kinder und Jugendlichen zur Saisoneröffnung auf die Anlage. Unter der Anleitung der Tennistrainer Dimitri und Viktor Kostin wurde ein abwechslungsreiches Tennis- und Koordinationstraining angeboten, dass allen Beteiligten sichtlich Spass machte.

 

Aber auch die Erwachsenen kamen nicht zu kurz. Mehr als 35 Spieler/innen fanden sich dann nachmittags auf der Tennisanlage ein, um im Doppel-Mixed-Modus gegeneinandern anzutreten. Rechtzeitig zum Spielbeginn kam dann auch die Sonne raus und es konnte endlich ohne Regen Tennis gespielt werden. So wurde der Nachmittag zu einem vollen Erfolg.

 

Durch die Sonnenstrahlen vom Sofa gelockt kamen auch viele Gäste zum Zuschauen. Tennisinteressierte hatten die Möglichkeit, sich über den Verein zu informieren und ein erstes Schnuppertraining bei den Vereinstrainern zu absolvieren. 

 

Übrigens: Für alle Interessierten, die Lust haben Tennis zu spielen es aber bislang noch nicht gemacht haben, bieten wir eine Schnuppermitgliedschaft an. Diese kostest nur 50 € im Jahr. Für weitere Informationen stehen Euch Olaf Lüdemann unter Tel.: 0175/2490905 oder Matthias Hecht unter Tel.: 04263 982492 zur Verfügung. Wir freuen uns auf Euch!

Impressionen von der Saisoneröffnung

Verstärkung aus Kanada

In kürze werden wieder zwei Tennisasse aus Übersee in Scheeßel eintreffen und das Regionalliga Team der Herren 65 des TC Blau- Weiß Scheeßel in der Sommersaison verstärken.


Keith Porter aus Victoria-Island (Kanada) hat bereits seit mehreren Jahren sein außergewöhnliches Können mit dem Tennis-Racket im Scheeßeler Team unter Beweis gestellt. Er ist in der ITF-Weltrangliste der Senioren auf den vorderen Plätzen zu finden und nutzt die Punktspiele, um sich auf der "roten Asche" für die diesjährige Europatour einzuspielen.

„Keith besticht durch sein fehlerloses variables Spiel", meint Teamführer Wolfgang Staritz.
 

Neu dabei in dieser Saison ist sein Clubkamerad aus Toronto, Rosti Brankovsky, der auch wie Porter im Team- Kanda im letzten Jahr bei der Mannschafts-WM in Kroatien im Einsatz war. „Wir freuen uns sehr einen spielstarken Ersatz für unseren neuseeländischen Freund, Quentin Maisey, dabei zu haben und sind sehr gespannt, wie er sich in der höchsten deutschen Spielklasse behauptet“, freut sich Staritz.
 

Neben den Punktspielen steht der Besuch der Großstädte Bremen und Hamburg auf dem Programm, sowie viele Grillabende.


Aber erst einmal will das Scheeßeler Tennisteam erfolgreich am 1. Mai, gegen Göttingen starten. Der Spielbeginn ist um 12 Uhr. Mit dabei sind auf Scheeßeler Seite neben den ausländischen Gastspielern, Wolfgang Schmitt, Jens de Boer, Dirk Roggan, Gernot Hartleben und Wolfgang Staritz.

1.000 Dank an die fleißigen Helfer

An den beiden zurückliegenden Wochenenden haben wir die Platzanlage wieder auf Vordermann gebracht. Auch wenn das Wetter nicht das Beste war, haben wir uns über die vielen fleißigen Helfer gefreut.

 

In dieser Woche wird die Firma Courtec kommen, um die Plätze herzurichten. Wir gehen davon aus, dass wir diese dann Ende April freigeben werden. Das genaue Datum wird demnächst hier noch veröffentlicht.

Carl Grohbrüg Gewinnt Red Cup Turnier in Nordenham

Bei dem diesjährigen 22. Auffarth Red Cup in Nordenham konnte Carl Grohbrüg als Sieger den Platz verlassen. Damit gewinnt er das erste von insgesamt 5 Red Cup Turnieren 2019 des Tennisverband Niedersachsen-Bremen e.V.

 

Während er sich in der Vorrunde gegen Gabriel Neufeld (Beverstedter TV), Lasse Kubica (TC BW Delmenhorst) und Ben Arokiasamy (DTV Hannover) noch äußerst souverän durchsetzen konnte und in allen 3 Matches insgesamt nur 1 Spiel abgeben musste, warteten in der Hauptrunde die Sieger und besten Zweitplatzierten der anderen Vorrundengruppen.

Im Achtelfinalspiele hatte er Glück und konnte sich über ein Freilos freuen. Erst im Viertelfinale musste er dann wieder antreten und hatte Jonas Mall (TC Lilienthal) als Gegner, der sich im Achtelfinale äußerst dominant mit 4:0 und 4:1 gegen Roman Gisbrecht (Wilhelmshavener THC) durchsetzen konnte. Doch auch Jonas Mal hatte keine Antwort auf die harten und äußerst platzierten Schläge und hatte letztendlich mit 4:1 und 4:0 das Nachsehen.

 

So ging es im Halbfinale wieder gegen Lasse Kubica, der im Viertelfinale Constantin Petersen (Club zur Vahr Bremen) bezwingen konnte. Anders als in der Vorrunde wurde dieses Match zu einem äußerst spannenden Spiel, bei dem beide Akteure an ihre Grenzen gehen musste. Die Zuschauer der Partie waren sich danach einig, dass dieses Match das eigentliche Finale hätte sein müssen. Auch wenn das Ergebnis mit 4:1 und 4:0 recht deutlich ausfiel, war es dennoch ein ganz enges Match.

 

Im Finale wartete danach Lenn Kloster (TV Bierden), gegen den Carl Grohbrüg bereits im letzten Jahr beim Red Cup in Oyten antreten musste. Auch in diesem Jahr gab Carl sich dabei keine Blöße und siegte letztendlich verdient mit 4:1 und 4:0.

 

Mit diesem Sieg zählt Carl Grohbrüg sicherlich zum Favoritenkreis der diesjährigen niedersächsischen Red Cup Serie.

101 Jahre gemeinsame Vereinstreue

Ute und Helmut Benecke gehen nicht nur gemeinsam durchs Leben, sondern können auch auf 101 gemeinsame Jahre im TC Blau-Weiß Scheeßel zurückblicken. Während es Ute schon auf 51 Jahre im TC Blau-Weiß Scheessel gebracht hat, kann Helmut "nur" auf 50 Jahre zurückblicken. Im Zuge der letzten Mitgliederversammlung wurden beide hierfür von Rainer Windler geehrt.

 

Und das besondere: Helmut ist nicht nur mit seiner 50jährigen Vereinsmitgliedschaft einer der treuesten Vereinsmitglieder, sondern mit seinen 89 Jahren auch das älteste Vereinsmitglied. Herzlichen Glückwunsch hierzu.

Neue Vorstandsmitglieder und Ehrungen.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung standen einige Vorstandsposten zur Wahl an. Bestätigt wurden in ihren Ämtern Rainer Windler (1. Vorsitzender), Gorden Grohbrüg (Schriftführer) sowie Matthias Hecht (Sportwart).

 

Neu gewählt wurden Laura Grohbrüg (stellv. Jungendwartin), Tanja de Bur (Festwartin) und Knut Nagel (Kasserprüfer). Die Position des Platzbetreuers konnte in diesem Jahr leider wieder einmal nicht besetzt werden.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Petra Behrens (ehemals Festwartin) und Agotha Michaelis (ehemals stellv. Jugendwartin), die über Jahre akiv die Geschicke des Vereins mitgeprägt haben.

 

Rainer Windler würdigte beide noch einmal und bedankte sich für ihre langjährigen Tätigkeiten. Leider konnte Agotha krankheitsbedingt an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft im TC BW Scheeßel: Heino Behrens, Helmut Behrens, Hans-Joachim Hopfe, Gerald Schröder, Franz Wenzl und Lukas Windler.

Für die 30-jährige Mitgliedschaft: Laura Grohbrüg, Christa Leinroth und Klaus-Dieter Winkelmann.

Für 40 Jahre wurden geehrt: Axel Klee, Jörn Klee, Gerhild Klee, Henning Leippi, Regina und Klaus-Wilhelm Lütjen, Ilse Viets, Dierk und Inge Westphal.

Für 50 Jahre: Helmut Benecke

Ehrung der Herren 60

Für die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord-Ost im Sommer 2018 wurde das Herren 60 Team im Rahmen einer Sportlerehrung des Landkreises Rotenburg in der Sparkasse Zeven von Landrat Hermann Luttmann geehrt.

 

Alle Spieler erhielten Urkunden und Medaillen.

Bernd Miesner überraschend auf dem Siegertreppchen des Jux-Mix-Turnier.

Unter der Turnierleitung von Matthias Hecht fand zum Jahresabschluß unser traditionelles Jux-Mix-Turnier im Freedom statt. Spielmodus: Doppel-Mix mit wechselnden Spielpartnern.

 

Bei den Frauen gab es einen dreifachen Sieger. So haben Verena Wohlberg, Agota Michaelis und Regina Baumbach punktgleich (!) die Plätze 1 – 3 belegt.

Bei den Männern konnte sich Georg Trauernicht vor Jan-Lüder Frick und Bernd Miesner den 1. Platz sichern. Besonders bei Bernd Miesner war die Freude riesengroß, denn schließlich konnte er zum ersten Mal überhaupt einen Siegerplatz belegen.

 

Hervorzuheben ist die Teilnahme unserer jüngeren Tennisgeneration, so hat sich Jan-Lüder Frick auf Anhieb den 2.ten Platz gesichert.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde im Pinocchio ausgiebig gefeiert. Die äußerst rege Beteiligung läßt auf eine Fortsetzung in 2019 hoffen...

Überraschend Vize-Meister der Oberliga

Die 2. Herren 65 Tennismannschaft des TC Blau-Weiß-Scheeßel hat in der Oberliga punktgleich mit dem Meister Hildesheim die Vizemeisterschaft der Wintersaison erspielt. Am Schluß trennte nur ein Matchpunkt beide Mannschaften. Eine beeindruckende Bilanz: 8:2 Punkte, 22:8 Matchpunkte und keine Niederlage.

 

Auf dem Foto sind von links zu sehen:Hermann Gerken, Rainer Hastmann, Hajo Wohlberg, Hinni Peters und Mannschaftsführer Rainer Baumbach.
Knieend: Egon Leippi und Johan Indorf. Nicht auf dem Foto ist Michael Freundlieb.

Wolfgang Staritz gewinnt Tennis-Head-Cup in Hamburg

Zweiter Turniersieg in diesem Jahr durch Wolfgang Staritz vom TC Blau-Weiß Scheeßel! Beim 6. Head-Senioren Cup im Hamburger „Tennis Park Witthöft“, einen Ranglistenturnier des Deutschen Tennisbundes (DTB), setzte sich der Scheeßeler Regionalligaspieler gegen die Konkurrenz der Herren 65 durch und sammelte viele Punkte für die DTB-Rangliste. „Es lief wieder alles perfekt“, freute sich Staritz nach dem 6:3, 6:1-Sieg im Finale gegen Bernd Markowsky aus Nordenham. Zuvor setzte er sich gegen den Hamburger Harm Eilts (6:1, 6:0) und gegen Ullrich Dieterrich (TuS Aumühe-Wohltorf) knapp mit 6:7, 6:2, 10:8 durch.

Auf dem Foto v.l. Turnierzweiter Bernd Markowsky (TK Nordenham), in der Mitte Turnierorganisatorin Luci Zimmermann vom Tennispark Witthöft, rechts Turniersieger Wolfgang Staritz (TC BW Scheeßel)

6:0-Sieg gegen TC Grün-weiß scheessel

Scheeßeler-Tennis Herren 65 weiterhin mit weißer Weste.
 
"Alle haben konzentriert in den Matches gespielt", war das Fazit von Wolfgang Schmitt nach dem glatten 6:0-Auswärtssieg gegen den TC Grün-Weiß Rotenburg in der Tennis-Nordliga der Herren 65. 
 

Trotz heftiger Gegenwehr der Rotenburger Akteure war die Begegnung bereits nach den Einzeln entschieden. Manfred Schütt (6:4, 6:1 gegen Michael Holz), Wolfgang Schmitt (7:6, 6:2 gegen Horst Schwering), Horst Lembke (6:2, 6:1 gegen Wolfgang Kuschal) und Gernot Hartleben (6:3, 6:1 gegen Guiseppe Piras) fuhren auf Scheeßeler Seite klare Siege ein. 

 

Danach spielten Schütt/de Boer (BW Scheeßel) groß im Spitzendoppel gegen Lauber/Kuschal auf und siegten 6:1, 6:1, wie auch Schmitt/Lembke beim 7:6, 6:2-Sieg gegen die Rotenburger Holz/Piras.

 

"Jetzt wollen wir in zwei Wochen gegen Barsinghausen nachlegen", waren sich alle Scheeßeler Spieler einig!

Herzlichen Glückwunsch Agotha Michaelis

Agotha Michaelis ist die glückliche Gewinnerin unseres Gewinnspiels und konnte sich über eine Eintrittskarte zu dem Vortrag von Nicolas Hameister am 10. Oktober freuen.

 

In der gut besuchten Veranstaltung im Hotel Landgut Stemmen war auch Henning Leippi, der ebenfalls daran interessiert war, wie man als Tennisspieler seine Ziele erreichen kann. Da sind wir gespannt, ob die Beiden das theoretische auch in die Praxis umsetzen können... ;-)

Das Foto zeigt Agotha Michaelis, Nicolas Hameister und Henning Leippi (vlnr).

Tennis-Clubmeister ermittelt

Die Tennissaison des Tennisclubs Blau-Weiß Scheeßel e.V. fand mit den Clubmeisterschaften am 14./15. September 2018 ihren Höhepunkt.

 

Mehr als 30 Teilnehmer hatten sich für die Meisterschaften im Mixed sowie Damen- und Herren-Doppel angemeldet und kämpften um die begehrten Titel.

 

Besonders groß war die Freude von Laura Grohbrüg und Nadine Meyer,  die sich im Finale überraschend gegen Helga Meyer und Heidrun Treblin durchsetzen konnten und sich damit den Titel bei den Damen-Doppel sichern konnten.

Bei dem Herren-Doppel konnten sich Rainer Barth und Wolfgang Staritz den Titel sichern, die sich im Finale gegen Alex Schirm und Michael Wieborg durchsetzen konnten.

 

Als Titelverteidiger im Mixed sind in diesem Jahr wieder Regina Baumbach und Stefan Reitz an den Start gegangen und waren dabei wieder einmal nicht zu stoppen. Im Finale trafen die Beiden auf die "Youngster" Liv-Greta Hecht und Max Hoffmann. Dabei setzt sich die Routiner von Baumbach / Reitz durch und sie wurden wieder erneut Clubmeister.

Großer Andrang beim Schnuppertraining von Dimitri Kostin und seinem Team

Am vergangenen Sonntag wurde unser neuer Tennistrainer Dimitri Kostin und sein Team bei uns auf der Tennisanlage vorgestellt. Trotz des kalten Wetters fanden sich viele Mitglieder ein und konnten sich beim anschließenden Schnuppertrainer ein persönliches Bild von Dimitri machen.

 

Wir freuen uns, dass wir mit Dimitri Kostin einen kompetenten und äußerst qualifizierten Trainer gefunden zu haben.

 

Dimitri Kostin wird nach den Herbstferien (mit seinem Sohn Viktor) einen Großteil unseres Kinder- und Jugendtrainings montags und mittwochs abdecken.

Jugend-Clubmeister 2018 ermittelt

Am 8. September fanden die Jugend-Clubmeisterschaften statt. Besonders bei den Jüngsten war Teilnehmerfeld groß. Bei den Minis haben teilgenommen Kira Kittler, Malik Ndaw, Eve Oehler und Dadever.

 

Clubmeister im Kleinfeld wurde Carl Grohbrüg vor Fiete Dannhauer. Bei den Mädchen konnte sich Femke Borstelmann den Titel sichern, vor

Emma Cordes und Paula Mittelstedt.. 

 

Bei den C-Junioren können wir Jacob Gohde zum Titelgewinn gratulieren. Zweiter wurde Fiete Grohbrüg vor dem Drittplatzierten Marlin Schirm. Bei den Mädchen konnte sich Nele Meyer vor Carla Kögler durchsetzen.

Bei den weiblichen Jugendlichen war das Teilnehmerfeld - bedingt durch das parallel stattfindende A-Juniorinnen Finale der Regionsmeister - recht dünn. Siegerin wurde Alicia Jäger. Bei den männlichen Jugendlichen konnte sich Jan-Lüder Frick vor Max Hoffmann und Jannik Seidler durchsetzen.

 

Glückwunsch an alle Teilnehmer.  

Finale Verloren - aber Meister der Herzen

Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat, die zahlreichen Zuschauer des A-Juniorinnen Finales der Regionsligen kamen auf Ihre Kosten und sahen spannende Matches und teilweise hochklassiges Tennis.

 

Selbst die Halbfinal-Gegnerinnen aus Rotenburg, die unglücklich gegen die Scheesseler ausschieden waren,  kamen vorbei und drückten die Daumen.

 

Und hätten die Matches länger gedauert, dann wäre die Sensation drin gewesen. Doch so unterlagen unsere A-Juniorinnen gegen den Barrier TC e.V. unglücklich mit 1:2.

 

Besonders Liv-Greta Hecht brachte das ein oder andere Mal ihre Gegnerin mit den äußerst harten Aufschlägen und ihrer agressiven Rückhand zur Verzweifelung.

 

Dennoch ging sowohl das Einzel von Liv-Greta Hecht gegen Greta Bruns mit 2:6 und 3:6, als auch das Einzel von Emma Kruse gegen Leonie Pfisterer mit 1:6 und 2:6, verloren. 

 

Was dann aber folgte war eine beeindruckende Leistung der beiden Scheesseler Liv-Greta Hecht und Greta Kruse, die ihre Gegener im Doppel nicht nur spielerisch im Griff hatten, sondern auch durch ihre sympatische Art und Weise die Herzen der Zuschauer in ihren Bann zogen. So schlugen sie das Doppel des Barrier TC (Bruns/ Pfisterer) klar mit 6:2 und 6:3. 

 

Glückwunsch an Euch!!!

Platz 2 ohne Niederlage - Scheesseler Tennis-Herren 40 erreichen Klassenerhalt in der Bezirksliga


Die Tennis-Herren 40 des TC Blau-Weiß Scheessel mit Henning Leippi, Stefan Reitz, Matthias Hecht, Olaf Lüdemann und Alexander Schirm haben die Sommer-Punktspielsaison 2018 in der Bezirksliga mit dem 2. Platz abgeschlossen.

 

Obwohl die Tenniscracks keine Niederlage zugelassen haben, reichte es nicht für den Spitzenplatz. Neben Siegen gegen den Hittfelder TC und den TC Hollenstedt reichte es bei den weiteren Begegnungen mit den Vereinen TSV Düring, MTV Hammah und Bremervörder TV jeweils nur zu einem Unentschieden. Somit haben die Bremervörder nach Punkten die Nase vorn und stehen verdient auf dem Siegerplatz.

 

Mannschaftsführer H. Leippi sieht es trotzdem positiv: „Wir haben ein gutes Ergebnis erreicht, da die Mannschaft nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr in der neuen Liga oben mitgespielt hat. Im nächsten Jahr versuchen wir es noch besser zu machen.“

Unsere A-Juniorinnen I stehen im Finale der Endrunde der Regionsliga

Überraschend konnten sich unsere A-Juniorinnen I im Halbfinale der Endrunde der Regionsliga gegen den TC GW Rotenburg mit 2:1 durchsetzen.

 

Während Liv-Greta Hecht ihr Einzel gegen 

Rebecca Reinsch mit 6:1 und 6:2 gewinnen konnte, musste sich Emma Kruse gegen 

Kathleen Nadolny 6:7 und 2:6 geschlagen geben. 

 

So musste das Doppel die Entscheidung bringen, das bis zur letzten Minuten ein spannendes und hart umkämpftes Spiel war, bei dem die beiden Scheesseler Liv-Greta Hecht und Greta Kruse am Ende das Glück erzwingen konnten. 

 

So ging das Doppel mit 4:6, 6:1 und 10:4 an unsere Scheesseler Mädchen, die nun im Endspiel der Endrunde stehen. 

Das Bild zeigt Greta Kruse (TC BW Scheessel), Liv-Greta Hecht (TC BW Scheessel), Rebecca Reinsch (TC GW Rotenburg), Kathleen Nadolny (TC GW Rotenburg) v.l.n.r. Es fehlt Emma Kruse.

Im Endspurt noch den 2. Platz gesichert. 

Obwohl unsere Damen 30 einen recht holprigen Start in die Saison hingelegt haben - schließlich ging das Spiel gegen den TC Grasberg mit 2:4 verloren, und auch das Spiel gegen den Vfl Visselhövede endete nicht gerade verheißungsvoll mit 3:3 Unentschieden - haben die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Laura Grohbrüg am Ende eine beachtliche Leistung gebracht.

 

So wurden die restlichen Spiele gegen den TC BW Varrel v. 1974 e.V. mit 5:1 und gegen den FTSV Jahn Brinkum v. 1884 e.V. mit 6:0 klar gewonnen.

"Das zeigt unseren mannschaftlichen Zusammenhalt" resumierte Laura Grohbrüg. "Auch wenn die Stimmung am Anfang schon ein wenig schlecht war, haben sich alle am Ende enorm gesteigert."

 

Glückwunsch ans Team zum 2. Platz in der 1. Regionsklasse und an ihren Trainer Jürgen Schlieper.

Unsere C-Junioren I und Jüngsten sind in der Endrunde der Regionsliga ausgeschieden. 

Während die Jüngsten gegen den TC Lilienthal - aktueller Sieger der Endrunde und somit Titelverteidiger - chancenlos waren und insgesamt mit 2:18 verdient verloren haben, war es bei den C-Junioren I deutlich knapper.

 

Auch wenn es am Ende 3:0 für den Bremer TC v. 1912 stand, waren die Matches hart umkämpft. Lediglich Fiete Grohbrüg war grippeschwächt chancenlos gegen den an Nummer 1 gesetzten Leon Nerreter und musste mit sich mit 2:6; 1:6 geschlagen geben. 

 

Deutlich spannender machte es Jacob Gohde, der erst im Match-Tiebreak das Nachsehen hatte und  sein Einzel mit 6:4; 0:6 und 7:10 gegen Samuel Godule verloren ging. Im Doppel zeigte dann Melina Lüdemann den Jungs, dass auch Mädchen super Tennis spielen können und führte das Doppel mit Jacob Gohde fast zum Sieg. Leider ging es auch hier in den Match-Tiebreak, bei dem die Bremer am Ende das Glück auf ihrer Seite hatten und 2:6, 7:6 und 5:10 gewinnen konnten. 

Nun sind nur noch unsere A-Juniorinnen im Rennen. Hier heißt es Daumen drücken...

6 Spiele – 6  Siege = Damen 40 Souverän Meister der 1. Regionsklasse!

In der 1. Regionsklasse der Damen 40 mit den Mannschaften aus Stemmen, Vahlde, Westeresch, Soltau III, Daverden und Visselhövede setzten sich die Scheeßeler Damen souverän durch. 12:0 Punkte und 30:6 Matchpunkte standen am Ende auf dem Konto der Scheesseler.

 

Helga Meyer (5:1 Einzel gewonnen), Daniela Häckel (4:0 Einzel gewonnen), Heike Windler, Heidrun Treblin, Heike Schmidt (5:0 Einzel gewonnen), Christine Miesner und Regina Baumbach unterstützt von Regina Girnth, Rita Martens, Gunda Meyer und Petra Behrens erspielten den Staffelsieg.  

 

Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Tim Lüdemann und Carl Grohbrüg setzen sich Souverän gegen den TC BW Salzhausen durch

In der Endrunde der Regionsmeister aus Niedersachsen und Bremen konnten sich unsere beiden Jüngsten Tim Lüdemann und Carl Grohbrüg souverän gegen die Spieler des TC BW Salzhausen durchsetzen. 

 

Schon nach den athletischen Übungen stand es überraschend 6:2 für die beiden Scheesseler. Auch in den beiden Einzel ließen sie danach nichts anbrennen. So gewann Tim Lüdemann gegen Lukas Schwarz mit 6:4; 6:3 und auch Carl Grohbrüg konnte sich ebenfalls mit 6:4; 6:3 gegen den bislang noch ungeschlagenen Tom Ott durchsetzen. 

 

So war das Doppel dann nur noch Formsache und entwickelte sich zu einem hochklassigen und äußerst spannenden Match, bei dem die beiden Scheesseler am Ende das Glück auf ihrer Seite hatten. So setzten sie sich mit 6:4; 5:7 und 10:8 (Match-Tiebreack) durch. Durch diesen Erfolg zählen die beiden zu den 16 besten Mannschaften in Niedersachsen/Bremen. 

 

Als nächstes werden die beiden aller voraussicht nach auf den TC Lilienthal treffen. Ein äußerst unglückliches Los, da die Lilienthaler zu den schwersten Gegner in Niedersachsen zählen. Somit wird es eine schier unlösbare Aufgabe werden. Aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden...

Aller Guten dinge sind Drei - Carl Grohbrüg gewinnt Red-Cup in Oyten

Nachdem Carl Grohbrüg in diesem Jahr bereits an den Red-Cup Turnieren in Nordenham und Cuxhaven teilgenommen hat und sich bei beiden Turnieren erst im Endspiel geschlagen geben musste, konnte er sich nun bei seiner 3. Red-Cup Teilnahme in diesem Jahr in Oyten endlich den 1. Platz sichern. 

 

In der gesamten Finalrunde gegen Felix Jonathan Henk (Beckedorfer TC), Liam Stahlberg (TC Lilienthal) als auch im Endspiel gegen Lenn Kloster (TC Bierden von 1990 e.V.) musste er insgesamt lediglich 1 Spiel abgeben und konnte sich somit souverän jeweils in 2 Sätzen gegen die Gegner durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch dazu. 

erfolgreiches Abschneiden bei den Regionsmeisterschaften der Jüngsten

Bei den Regionsmeisterschaften der neu geschaffenen Region TNB (ehemals das Bundesland Bremen und die Landkreise Osterholz, Verden und Rotenburg/Wümme) haben unsere beiden Jüngsten Tim Lüdemann und Carl Grohbrüg äußerst erfolgreichen abgeschnitten.

 

Beide Spieler konnten mit einem Pokal nach Hause fahren! 

 

So wurde Tim Lüdemann im Feld B (Spieler, die schon länger Tennis spielen) überlegen Erster und konnte sich dabei selbst gegen Kaderkinder der Region durchsetzen. So hatten Elia Deliormann (TC Thedinghausen), Joris Reuter (TuSG Ritterhude) und Julian Schwering (Nindorfer TC) gegen ihn das Nachsehen. 

 

Anders erging es Carl Grohbrüg, der im Feld A (Kinder, die bereits Turniererfahrung gesammelt haben) gemeldet wurde. Während er in der Vorrunde noch alle Spiele seiner Gruppe souverän gewinnen konnte, musste er im Halbfinale gegen den späteren Sieger des Turniers - Marlon Bayer (TC Lilienthal) - spielen. Dieser war an diesem Tag einfach der bessere Spieler und somit unterlag er klar in 2 Sätzen mit 5:7 und 3:6.

 

Im Spiel um Platz 3 ging es dann wieder gegen einen Spieler vom TC Lilienthal und zwar gegen Emil Zirwes, gegen den er bereits im Finale des Red-Cup Turniers in Nordenham knapp verloren hatte. Aber an diesem Tag hatte er das Glück auf seiner Seite und konnte sich mit 7:6 und 7:6 durchsetzen. So war die Freude über den 3. Platz riesig.

 

Eine gute Voraussetzung für das KO-Spiel der beiden Scheesseler in der Endrunde der Regionsligen gegen den TC BW Salzhausen am 25.08.2018. Wir drücken Euch die Daumen!!!

Kinder und Jugend Tennis-Camp - ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr fand wieder das beliebte Sommer-Tennis-Trainingscamp für Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Vereinstrainer Jürgen Schlieper beim TC Blau-Weiß Scheeßel statt.

 

Insgesamt 6 Mädchen und 4 Jungen haben in den Sommerferien eine Woche lang täglich intensiv auf der Tennisanlage in Scheeßel trainiert.

 

Abgerundet wurde jeder Trainingstag mit einem gemeinsamen Frühstück, Mittagessen und einem Abkühlungsbesuch im Schwimmbad.

 

Höhepunkt war der Tagesausflug zu den German Open in Hamburg am Rothenbaum. Hier hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ihren Idolen ganz nah zu kommen und sich die ein oder andere Schlagtechnik abzuschauen. Eine Wiederholung wird es in dem nächsten Jahr auf jeden Fall geben. 

Perfekte Saison 2018 der Damen 50

Voller Spannung begann im Mai die Tennissaison für unsere Damen 50. Durch die Zusammenlegung mit dem Tennisverband Bremen ergaben sich für die Scheeßeler-Damen neue Mannschaftspaarungen als im letzten Jahr.

 

Der erste Gegner in der Regionsliga war der TC Verden II. Das Spiel endete nach spannenden Matches verdient unentschieden 3:3.

 

Die an eins gesetzte Àgota Michaelis verlor knapp ihr Einzel gegen Renate Baumgärtner mit 4:6 und 7:5 und 7:10. Ebenso erging es der an vier gesetzten Silke Schachler-Ehlert, die gegen Sigrid Clasen das Nachsehen mit 4:6, 5:7 hatte. Regina Girnth und Gunda Meyer konnten beide ihre Einzel gewinnen und somit stand es 2:2. Die Doppel mussten somit die Entscheidung bringen. Das erste Doppel mit Ulrike Dreyer und Regina Girnth konnte sich nach hartem Kampf erfolgreich gegen Anne Koch und Martina Stoll mit 7:6 und 7:5 durchsetzten. Im zweiten Doppel mussten sich Sabine Anders und Petra Behrens gegen Baumgärtner und Kastens mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben.

 

Als Nächstes folgten die Partien gegen den TSV Brunsbock (5:1), den TC Wiedau (5:1) und den SV Lauenbrück (5:1). Der letzte Punktspieltag gegen den TV Bierden II musste die Entscheidung bringen. Doch die Scheeßelerinnen gaben sich keine Blöße und gewannen souverän mit 6:0. Somit war der Aufstieg mit 9:1 Punkten besiegelt.

 

"Damit haben wir nicht gerechnet. Unsere mannschaftliche Geschlossenheit war der Garant für den erfolgreichen Aufstieg" resümierte Mannschaftsführerin Àgota Michaelis.

 

"Ziel für das nächste Jahr muss der Klassenerhalt sein", so Regina Girnth. Da drücken wir Euch die Daumen. 

Sieger des Holiday-CupS 2018

Am Sonntag dem 22.07.2018 fand unser diesjähriger Holiday-Cup statt. Dieses Jahr konnten sich Agota Michaelis und Alex Schirm den Titel sichern.

 

Herzlichen Glückwunsch euch Beiden. Insbesondere ein großes Lob an Agota, die kein einziges Match verloren hat.

Henning Leippi siegt beim 3. Maschener LK-Tennisturnier

Der Tennisverein „VfL Maschen“ richtete am 30.06.2018 das 3. Maschener LK-Tennisturnier aus. Bei dieser Turnierart treten Teilnehmer mit gleicher oder ähnlicher Leistungsklasse in kleinen Gruppen gegeneinander an. Die Leistungsklassen (LK) verteilen sich auf einer Skala von 1 bis 23, wobei „1“ die spielstärkste Note darstellt.

 

Das Ziel ist es, Tennisspieler von etwa gleicher Spielstärke gegeneinander antreten zu lassen. Insgesamt stellten sich 50 Aktive dieser sportlichen Herausforderung.

 

Im Feld der Herren 40 besiegte Henning Leippi (LK 8) vom Tennisclub Blau-Weiß Scheeßel im Halbfinale Christian Benning (VfL Maschen) mit 7:5, 6:1. Im Finale behielt er auch gegen Steffen Preuß (TC Seppensen) mit 6:0, 7:6 die Oberhand und sicherte sich damit den 1. Platz.

Doppel-Mixed-Punktspielrunde am 4.7.2018

Am kommenden Mittwoch (4.7.2018) ab 16 Uhr spielt TC Blau-Weiß Scheessel gegen Bruchhausen-Vilsen in der Doppel-Mixel-Punktspielrunde (Punktspielrunde DA 50/ HE 50). Geblockt sind die Plätze 1 und 2.  Zuschauer sind herzlich willkommen.

Erfolgreiche Sommersaison unserer Jugend

5 der 8 gemeldeten Punktspielmannschaften haben sich als Staffelsieger für die Pokalrunde 2018 qualifiziert

 

Pünktlich zum Start der Sommerferien wurde die Punktspielsaison des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen e.V. (TNB) für die Jugend abgeschlossen. Doch für einige Kinder und Jugendliche des TC BW Scheeßel geht es nach den Ferien nochmal auf den Sandplatz, da sie sich als Sieger in ihrer jeweiligen Staffel für die Pokalrunde qualifiziert haben!

 

So konnten die Jüngsten (U8), erstmalig in der Kleinfeldkonkurrenz am Start, ungeschlagen mit ihrem letzten Sieg am 15.06. durch Carl Grohbrüg und Tim Lüdemann (in früheren Spielen unterstützt von Lennox Schumacher) gegen die Mannschaft vom TC GW Rotenburg den 1. Rang vom 1. Spieltag an verteidigen und stehen verdient mit 10:0 Punkten ganz oben.

 

Nach engen Matches konnte gleich in ihrer ersten Punktspielsaison die 2. Mannschaft der C-Junioren mit Nico Winkelmann, Lukas Lauchstädt, Johann Nagel und Mattis Johnsen den Staffelsieg erringen! Hier machten am letzten Punktspieltag die gewonnenen Einzel durch Winkelmann gegen David Tropmann Vom TC Aue Ahausen- Eversen (6:3, 6:0) und Lauchstädt gegen Jan Widmann (1:6, 6:1, 10:7) nach verlorenem Doppel von Nagel/Johnsen gegen Tropmann/Widmann den 1. Platz mit 6:2 Punkten perfekt.

 

Nach ihrem Staffelsieg vom Vorjahr konnten Melina Lüdemann und Fiete Grohbrüg, dieses Jahr verstärkt durch Jacob Gohde, den 1. Platz verteidigen. Die 3 gewannen 8:0, gaben kein Spiel und nicht einmal einen Satz an ihre Gegner ab! Chapeau!

 

Bei den A-Junioren konnte die 1. Mannschaft mit Max Hoffmann, Jan-Lüder Frick, Justin Wirsum und Jannik Seidler erstmalig den Staffelsieg holen. Der 3:0- Sieg am 16.06. gegen Lauenbrück sicherte den 1. Rang ab. Hier konnten Hoffmann gegen Hendrik Malessa 6:1 und 6:3 und Frick gegen Jonas Kiptschuk 6:0, 6:1 punkten aber auch Wirsum/Seidler ließen gegen Malessa/Kiptschuk beim 7:5, 6:2 keinen Punkt liegen. Am Ende steht die Mannschaft mit 10:0 Punkten souverän ganz oben.

 

Ein 3:0-Auswärtssieg am 16.06. beim TV v. 1927 Stadtwerder e.V. II in Bremen bedeutete für die 2. Mannschaft der A- Junioren mit Paul- Jona Hecht, Tom Wolters, Finn Bellmann und Gero und Bennet Böttjer den 3. Platz in ihrer Staffel mit 4:4 Punkten. Hecht schlug Jan Ottmann 6:3, 6:4 und Wolters Simon Cinar 6:0, 6:1. Das Doppel entschieden Wolters/Bellmann gegen Oltmann/Cinar 6:4, 6:1 für sich.

Auch die weibliche Jugend spielte erfolgreich: Die 1. Mannschaft der A- Juniorinnen mit Liv-Greta Hecht, Greta und Emma Kruse und Katlin Behrens führt mit 10:0 Punkten ihre Staffel am Ende an. Das am 18.06. nach Regen verlegte Punktspiel beim TuS Bothel ließ alle 4 Mädels siegreich die Saison beenden: Hecht schlug Lena- Marie Jaenisch 6:3, 6:1, G. Kruse Lea Schwacke 6:1, 6:0 und E. Kruse/Behrens besiegten Jaenisch/Schwacke 6:4, 6:4.

 

Nach missglücktem Start konnte Scheeßels 2. Mannschaft mit Enna Kuhlmann, Benita Klee, Alicia Jäger, Finja Trau, Hanna Florin und Nikola Gerken in der gleichen Staffel der A- Juniorinnen durch 2 Siege im Schlussspurt gegen Sittensen und Vahlde den 4. Rang mit 4:6 Punkten sichern. Dabei forderte der letzte Punktspieltag gegen Vahlde nach 2maliger Verlegung wegen Regen noch einmal alles von den Mädels. Nach 6:3, 7:5 von Klee gegen Lena Lenzer und 1:6, 1:6 von Jäger gegen Wiebke Malessa musste nach den Einzeln das entscheidende Doppel vertagt werden. Das konnten dann in spannendem Kampf Klee/Jäger gegen Lenzer/Malessa 7:6, 7:6 für Scheeßel entscheiden.

 

Die neu formierte und erstmals gemeldete 3. Mannschaft der A-Juniorinnen mit Marta Brendel, Carolin Ostermann, Kim Wolters und Joana Buchtenkirch schnupperte einige Male am Punktgewinn, verlor in ihrem 1. Jahr aber widerholt knapp mit 2:1, zuletzt in Emtinghausen, wo Brendel unglücklich ihr Einzel gegen Marei Ahlers 5:7, 4:6 verlor, Wolters zunächst durch ihr 7:6, 6:4 gegen Tabea Otersen ausgleichen konnte. Das Doppel Wolters/Ostermann gegen Marthe Hansen/Elisa Engelke ging dann klar an die Gastgeber mit 6:2, 6:0. Zuletzt bleibt der 5. Platz in einer starken Staffel hinter Rotenburg, Emtinghausen, Völkersen und Verden mit immerhin 3:9 Matchpunkten.

Herren 65 sichern Klassenerhalt

Das Ziel Klassenerhalt ist mit dem deutlichen 5:1 Sieg gegen Schwanewede schon am vorletzten Spieltag in Erfüllung gegangen.

 

Nur der sonst so erfolgreiche Egon Leippi mußte in seinem Einzel gegen einen starken Gegner eine Niederlage hinnehmen.

 

Rainer Hastmann, Hermann Gerken und Johann Indorf konnten ihre Einzel klar gewinnen. Das erste Doppel mit Egon Leippi und Hajo Wohlberg konnte sich mit 6:3 und 6:0 klar durchsetzen. Ebenso klar gewann das zweite Doppel mit Rainer Hastmann und Rainer Baumbach 6:0 und 6:1.

 

Glückwunsch ans Team!!!!

 

Das Foto zeigt die Siegermannschaft. Es fehlen Michael Freundlieb, Ulli Leis und Friedhelm Fitschen.

Herren 60 Vizemeister in der Regionalliga Nord-Ost

Überraschung gelungen! Die Herren 60 des TC Blau-Weiß Scheeßel sind Vizemeister 2018 in der Regionalliga Nord-Ost, der höchsten deutschen Spielklasse. „Einfach Wahnsinn, damit hätten wir nie gerechnet, unsere mannschaftliche Geschlossenheit war der Garant für diesen tollen Erfolg“, freut sich Teamführer Wolfgang Staritz.


Durch einen verdienten 6:3- Erfolg gegen TV Vechta, die bis dahin auf Platz zwei lagen, gelang diese Überraschung. „Grandios war bei allen Spielen unsere Doppelstärke“, meinte Wolfgang Schmitt, der an Position vier seine gute Form untermauerte und gegen Volker Bledow beim 4:6, 6:2, 10:5-Sieg einen wichtigen Punkt einfuhr.


Ein spannendes Match entwickelte sich auch im Spitzeneinzel zwischen Keith Porter (BW Scheeßel) gegen Zenon Rode.  Der Gast aus Vechta hatte im entscheidenden Match-Tiebreak das Glück auf seiner Seite und siegte hauchdünn 6:7, 7:6, 11:9.


Im Duell der Zweier legte Quentin Maisey einen weiteren guten Auftritt hin und bezwang Jens Hedden (TV Vechta) glatt 6:0, 6:2. „Dieses Powerspiel von Quentin ist einfach überragend“, schwärmte Jens de Boer (BW Scheeßel) der selbst immer wieder mit seiner starken Rückhand von der Grundlinie und punktete und im „Dreiermatch“ gegen Ludwig Manno 6:3, 6:2 gewann.


Den wichtigen vierten Einzelpunkt erkämpfte in Sechserduell der Scheeßeler Gernot Hartleben. Er spielte in Hochform gegen Frank Niemeyer und feierte einen 6:4, 6:1- Erfolg. Die  6:1, 4:6, 6:10- Dreisatzniederlage von Dirk Roggan (BW Scheeßel) gegen Georg Möhlmann blieb ohne Folgen, da sich alle sicher waren, den Siegpunkt in einem der drei Doppel zu holen.
Das Doppel eins wurde in Bestbesetzung mit Keith Porter und Quentin Maisey aufgestellt und beide Spieler rechtfertigten das Vertrauen mit einem glatten 6.2, 6:1- Sieg. Doppel „drei“ mit Schmitt/ Staritz erhöhten sogar noch durch einen umkämpften 3:6, 6:4, 10:2- Sieg zum umjubelten Gesamterfolg.


Meister in der Regionalliga Nord-Ost wurde wieder das Team vom Club an der Alster Hamburg vor Scheeßel und Greifswald. Berlin-Reinickendorf, Berliner SV und Hildesheim steigen in die Nordliga ab.

Scheeßel auf Vizemeisterkurs - Tennis-Regionalligist siegt gegen Berlin

Dank eines 6:3-Auswärtssieges gegen den Berliner SV 1892 festigten die Herren 60 des TC Blau-Weiß Scheeßel ihre Ambitionen auf den Vizemeistertitel in der Regionalliga Nord-Ost.

 

Mit jeweils 8:4 Punkten liegen die Teams aus Vechta, Greifswald und Scheeßel punktgleich hinter Meister Club an der Alster Hamburg auf den weiteren Plätzen. „Wenn wir im letzen Spiel gegen Vechta gewinnen und Hamburg gegen Greifswald erwartungsgemäß siegt, ist die Überraschung perfekt“, meint Teamführer Wolfgang Staritz.

 

Gegen den starken Österreicher, Ernst Huber, zeigte im Spitzeneinzel Keith Porter (BW Scheeßel) tolles Tennis mit überraschenden Netzangriffen und platzierten Grundschlägen. Der Lohn war ein 6:4, 6:2 Erfolg. Da musste der Scheeßeler Quentin Maisey schon wesentlich härter an Position „zwei“ kämpfen. Er setzte sich gegen den Berliner Gerd Hekele knapp mit 7:6, 4:6, 10:7 durch.

 

In glänzender Form präsentiert sich weiterhin der neue Landesmeister, Wolfgang Schmitt. Er nervte Werner Kühn immer wieder mit gefühlvollen Stoppbällen und gewann nach einem „Hänger“ im zweiten Satz 6:2, 2:6, 10:3. „Er hat wirklich gekämpft wie ein Löwe“, meinte Staritz, der sein Match gegen Linkshänder Norbert Schubert 4:6, 1:6 verlor. Da auch die Scheeßeler Jens de Boer (1:6, 2:6 gegen Ulrich Lengeling) und Gernot Hartleben (2:6, 2:6 gegen Christian Werner) nichts ausrichten konnten, stand es nach den Einzeln 3:3.

„Wir haben alle Doppel wieder gleichstark aufgestellt und wurden mit drei Siegen belohnt - einfach genial“, freute sich Jens de Boer, der im Spitzendoppel an der Seite von Quentin Maisey in Höchstform 6:0, 6:4 gegen Huber/ Kühn siegten. „Quentin macht mit seiner Vorhand unendlich Power und zwingt die Gegner damit zu Fehlern“. Fast zeitgleich und mit viel Kampfgeist und großer Nervenstärke gewannen Porter/ Hartleben (3:6, 6:2, 10:8) und Schmitt/ Staritz (6:2, 1:6, 10:4) ihre Matches und erhöhten unter großem Jubel zum 6:3-Gesamtendstand.

Unsere Jüngsten (U8) sind Meister der Regionsliga

Im Topspiel der Regionsliga kam es am Wochenende auf das Aufeinandertreffen gegen den TC GW Rotenburg. Beide Mannschaften waren bis dato noch punktgleich und hatten kein Spiel verloren.

 

Die beiden Scheeßeler Carl Grohbrüg und Tim Lüdemann waren vom Start an hochmotiviert und konnten sofort bei den Athletikübungen mit 7:1 in Führung gehen.

 

Im ersten Einzeln musste Carl Grohbrüg gegen den an Nummer 1 spielenden Rotenburger Jamie Karpe antreten. Durch sein aggressives Topspin-Spiel trieb der Scheeßeler seinen Gegner immer wieder zu Fehlern und konnte sich verdient mit 6:2 und 6:2 durchsetzen.

 

Im zweiten Einzel musste Tim Lüdemann gegen Kimi Scherler ran. Der Rotenburger zeigte immer wieder beeindruckende Schläge, so dass das Spiel mit 3:6 und 2:6 verloren ging.

 

In dem drauffolgenden Doppel zeigten die beiden Scheeßeler dann aber wieder ihre Klasse und behielten auch in brenzlichen Situationen die Ruhe und konnten letztendlich das Doppel mit 7:5 und 6:4 für sich entscheiden.

 

"Die Rotenburger Mannschaft war der bislang schwerste Gegner " resumierte Carl Grohbrüg. Dennoch ging das Spiel mit einem verdienten 15:5 Sieg zu Ende, wodurch die Scheeßeler Jüngsten ungeschlagen Meister der Regionsliga geworden sind. Herzlichen Glückwunsch!

Wolfgang Schmitt überraschend Landesmeister

Es gab deutliche Favoritensiege, Überraschungssieger, einige Marathonmatches, Wiederholungs- und Premierensieger beim DTV Hannover. Alles in allem eine gute Meisterschaft mit einer starken Präsenz der Spitzenspieler des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen in den Altersklassen.

Für Jörg Kutkowski, TNB-Vizepräsident Wettkampf-/ Mannschaftssport, war dennoch nicht alles eitel Sonnenschein. „Mit der Anzahl der Meldungen bin ich ganz und gar nicht zufrieden“, sagte er deutlich. Die Spitze sei zwar größtenteils anwesend gewesen, die breite Maße habe er jedoch vermisst.

In der Altersklasse der Herren 70 war Wolfgang Schmitt aus dem Regionalliga-Team des TC Blau-Weiß Scheeßel am Start. Und er stellte seine derzeit gute Form in dem spielstarken Feld unter Beweis. Der Lohn war der 6:2, 6:7, 10:2- Finalsieg gegen Dieter Cardis (TSC Göttingen) in einem 3 stündigen Marathonmatch bei brütender Hitze.  Zuvor schaltete der er Bernd Helmschroth (Wilhelmshavener TC, 6:2, 6:3), Jürgen Ahlf (SW Cuxhaven, 6:0, 6:1) und im Halbfinale den im deutschen Ranking an Nummer 46 platzierten , Norbert Burandt (Misburger TC Hannover, 6:2, 6:4), aus.

„Ich war super drauf und hatte eine gute Länge in meinen Schlägen“, freute sich der Slice-Spezialist aus Hamersen. Aktuell liegt Schmitt in der DTB-Rangliste seiner Altersklasse auf einem hervorragenden 19. Platz mit der Tendenz zu den Top-Ten.

C-Junioren I Meister der Regionsliga

Auch im letzten Spiel der Regionsliga gegen den TC Verden haben sich unsere C-Junioren I nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

 

So konnten sich in den beiden Einzel Jakob Gohde gegen Josephine Berkan mit 6:2 und 6:0 sowie Melina Lüdemann gegen Bo Josep Schröder mit 6:1 und 6:2 durchsetzen.

 

Auch das Doppel mit Jakob Gohde/Fiete Grohbrüg gegen Josephine Berkan/Bo Josep Schröder wurden ebenfalls souverän mit 6:0 und 6:0 gewonnen.

 

Damit sind unsere drei C-Junioren mit 8:0 Punkten, 12:0 Matches und 24:0 Sätzen souverän Meister der Regionsliga. Ein perfektes Ergebnis. Glückwunsch - weiter so!!!

Carl Grohbrüg belegt 2. Platz beim Red-Cup in Cuxhaven

Auch im 2. Red-Cup Turnier in diesem Jahr erzielte unser Jüngster Carl Grohbrüg wieder einen beachtlichen 2. Platz. Dieses Mal musste er sich im Finale lediglich dem ein Jahr älteren Emmanuel-Lexis Tuffour aus Hannover geschlagen geben.

 

Dennoch war die Freude riesig und die Punktspiel-Saison kann beginnen.

 

Los gehts am 12. Mai um 10 Uhr in Scheeßel gegen den TC Wilstedt. Über zahlreiche Zuschauer würden sich unsere jüngsten Tenniscracks freuen. Wir drücken Euch auf jeden Fall die Daumen.

Erfolgreiches Abschneiden bei den Regionsmeisterschaften

Insgesamt 3 Kinder und Jugendliche wurden bei den diesjährigen Meisterschaften der neuen Region TNB (ehemals AOW und Bremen) gemeldet.

 

Während Liv-Greta Hecht (W16) bereits in der ersten Runde unglücklich ausgeschieden ist, lief es für Jacob Gohde (M11) und Max Fiete Grohbrüg (M11) deutlich besser. Beide konnten ihre Auftakt-Matches gegen starke Gegner gewinnen.

 

Leider mussten die Beiden bereits im Viertelfinale gegeneinander antreten, wobei Max Fiete Grohbrüg am Ende das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte und sich mit 6:2 und 7:5 durchsetzen konnte.

 

Auch im Halbfinale machte er es gegen den Bremer Maximilian Redeker (Club zur Vahr) spannend und gewann erst im Match-Tiebreack glücklich mit 6:3, 4:6 und 10:6.

So traf er im Finale auf Yannick Mal (Lilienthaler SC), der sich überraschend deutlich mit 6:0 und 6:2 durchsetzen konnte. Trotzdem Glückwunsch zum 2. Platz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© © TC Blau-Weiß Scheeßel